Ab sofort wieder Märzenbiere!

Geposted von Maximilian Worch am

Ab sofort brauen viele Brauereien wieder ihr saisonal erhältliches Märzenbier. Einen kleinen Exkurs zur Geschichte des Märzenbieres, wollen wir euch natürlich nicht vorbehalten.

Zu früheren Zeiten wurde das Märzenbier aus nur einem einzigen Grund gebraut, der Haltbarkeit. Ab 1539, mit der Einführung der Brauordnung durch Herzog Albrecht von Bayern, war es den Brauereien nur noch erlaubt zwischen September und April zu brauen. Grund dafür war unter anderem die erhöhte Brandgefahr, die damals beim Biersieden bestand. Da es natürlich unvorstellbar ist ganze 5 Monate KEIN Bier zu trinken, hat man sich für eine Variante entschieden, welche länger haltbar ist und somit in der "Braupause" ausgeschenkt und getrunken werden konnte. Der erhöhte Alkoholgehalt (4,8% - 5,8% Vol.) und die hohe Stammwürze von mindestens 13 Grad Plato, trugen zur Haltbarkeit bei. Der Name Märzen kommt lediglich vom Monat, in dem das Bier gebraut wurde, nämlich März. Wir kennen das Märzen heute als kräftiges und vollmundiges untergäriges Vollbier.

Ausgeschenkt wird es vor allem auf Volksfesten in der näheren Umgebung der Brauereien. Es zu probieren lohnt sich auf jeden Fall, denn traditionsreich ist es ohne Frage! Bei uns findet ihr derzeit das Märzenbier von Flötzinger Bräu und von Auer Bräu, wir bemühen uns aber stets darum noch weitere zu ergänzen. 

 

 


Diesen Post teilen



← Älterer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar